Ungebremst über die Wellen

Team Sportorthopädie von Sanitätshaus Hofmann berät Wassersportler

Der Sommer bricht an. Endlose Sonnenstunden und blaue Tage liegen vor uns. In und um Schwerin, der Stadt der sieben Seen, heißt es jetzt vor allem: Boote klar machen und raus auf’s Wasser! Und damit der Wassersport eine reine Freude ohne Gelenkprobleme bleibt, lohnt es sich, vorher wertvolle Tipps und bei Bedarf auch eine ausführliche Beratung bei den Gesundheitsexperten von Sanitätshaus Hofmann einzuholen.

Segeln auf dem Schweriner SeeEs ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl, über das weite Blau des Schweriner Sees dahinzufliegen, die erfrischende Brise zu genießen, die Gischt im Gesicht zu spüren. Beinahe schwerelos fühlt sich an, was im Grunde harte körperliche Aktivität bedeutet. Doch am Ende segelt man mit dem Wind und fühlt sich unendlich belohnt – natürlich nur, solange auch die Gelenke und Muskeln der körperlichen Belastung des Wassersports standhalten und keine Beschwerden verursachen.

Tatsächlich klagen gerade passionierte Segler, aber auch Ruderer oder Surfer, über Rücken- und Kniebeschwerden. Denn die sportliche Aktivität auf dem Wasser führt oft zu einer einseitigen Belastung der Muskulatur. „Man kann sich das leicht vorstellen“, erläutert Katharina Schlutt, Leiterin der Sportorthopädie von Sanitätshaus Hofmann. „Auf einem Boot gibt es nur einen begrenzten Raum. Die Bewegungen und Haltungen der Sportler wiederholen sich also ständig. Und das überlastet auf Dauer bestimmte Muskel- oder Gelenkgruppen, zum Beispiel entlang der Wirbelsäule. Verspannungen oder sogar schmerzhafte Gelenkprobleme sind die Folge.“

Diese unangenehmen Nebenwirkungen möchte das Team Sportorthopädie allen begeisterten Wassersportlern ersparen und bietet deshalb zur Sommersaison Spezialberatungen an. Dabei werden die Körperhaltungen und Muskelbelastungen bei der jeweiligen Sportart genau analysiert, um letztlich die optimale körperliche Ausführung eines Manövers anzustreben. Diese sollte nämlich immer auch die Regeln der Rückenschule beachten. Ziel ist es, den Wassersportlern ein besseres Bewusstsein für ihre körperlichen Voraussetzungen und Schwachstellen mit auf den Weg zu geben. So können sie ihre Bewegungen darauf abstimmen und ihren Sport problemfrei betreiben.

Für eine Unterstützung und Entlastung der Muskeln bei bestimmten Bewegungsabläufen empfiehlt das Team Sportorthopädie zudem das präventive Tragen von Orthesen oder Bandagen. Bei der Behandlung von bereits bestehenden Rücken- oder Kniebeschwerden ist dies sogar unerlässlich, um einen stress- und schmerzfreien Segeltörn zu erleben. Neueste Bandagen sind speziell für Aktive entwickelt worden, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit nur minimal ein und sind aus angenehmem, atmungsaktivem Material.
Bei Interesse gibt das Team Sportorthopädie gern noch viele wertvolle Tipps zum Thema Gesundheitsprävention für Wassersportler – und empfiehlt ggf. auch Ausgleichsübungen für einen gesunden Rücken.
dm

Ausflug nach Kaninchenwerder

Wer mit dem Boot auf dem Schweriner Innensee unterwegs ist, sollte unbedingt einen Ausflug auf die Insel Kaninchenwerder einplanen. Von Mai bis September wird ihr kleiner Hafen von Schiffen der Weißen Flotte (ab Schweriner Schloss oder ab Zippendorf) angelaufen und ist auch für Sportboote zugängig. Die unter Naturschutz stehende Insel bietet ruhige Wanderwege, einen Naturerlebnispfad und den wundervollen Blick vom Aussichtsturm auf die Stadt und die umliegende Seenlandschaft. Außerdem kann man mit Zelt nur wenige Meter vom Ufer übernachten. Und für das leibliche Wohl sorgt das Inselrestaurant mit eigener Backstube.

Sanitätshaus Hofmann
Bischofstraße 1
19055 Schwerin
Telefon 0385 59 23 811
www.sani-hofmann.de

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.