Entenwoche watschelt heran

Eine Weihnachtszeit ohne Entenbraten ist wie ein Geburtstag ohne Gäste. Irgendwie geschmacklos. Das findet Smutje Jörn aus dem Schützen auch. Er gönnt sich das ganze Jahr über knusprige Braten vom heimischen Federvieh. In der Adventszeit legt er sich also richtig ins Zeug, um die Gäste im Freischütz zu erfreuen. Eine Woche lang steht dann jeden Tag ein anderes Entengericht auf der Karte. Eben nicht nur die klassische Version, sondern auch Entencurry mit roten Linsen, Entenbrust mit Wirsinggemüse und Kartoffelcrepes oder Calvadosente mit Apfel-Zwiebelgemüse und Serviettenknödel. Ein Gedicht ist die Gänseleber in Marsalasauce auf Bandnudeln. Startschuss für die Entenwoche ist in diesem Jahr am 11. Dezember. Am 15. Dezember werden dann die letzten Keulen verdrückt.

Chili con Carne um Mitternacht

Nachtschwärmer auf Futtersuche sind in Schwerin selten erfolgreich. Die meisten Kneipen machen schon ab 22 Uhr ihre Küchenschotten dicht. Und auch die Dönerspieße erkalten mit fortschreitender Stunde. Gut, dass es wenigstens im Schützen noch um Mitternacht was zwischen die Kiemen gibt. Ein Topf mit Chili con Carne steht immer auf dem Herd.

Kinderheim-Crew erobert Schützen

An Weihnachten die Mädels und Jungs aus dem Kinderheim Demmlerhaus am Obotritenring einzuladen, ist im Freischütz inzwischen schon irre lange Tradition. Der Entenbraten wird mit Hingabe verdrückt, der Nachtisch und ein bisschen Kulturprogramm ebenso. Cool finden die Kids auch das Spielzeug, dass Schütze-Gäste in der
Adventszeit in der Kneipe abgegeben haben.

Zum Freischütz
Ziegenmarkt 11
Telefon (03 85) 56 14 31
www.zum-freischuetz.de

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.