Immer mal was Neues

Mit kleinen Überraschungen sorgt das Restaurant Das Martins für Würze im alltäglichen Einerlei

Fischgericht: Jeden Freitag bekommen die Gäste frisch eingetroffenen Fisch vom Fischereihof Mueß serviert.

Keine Ruh bei Tag und Nacht. So kennen viele Bille vom Das Martins. In gewissen Abständen schießt ihr immer mal was Neues ein. Mal sind es Gerichte, Gewürze und Zutaten, manchmal aber auch Abläufe, an denen die Wirtin herum feilt. Aktuell ist es der Mittagstisch, der sich verlängert hat und neuerdings von 11.30 bis 15 Uhr angeboten wird. Perspektivisch geht es in die Richtung, durchgehend Speisen anzubieten.

Gut gereift sind inzwischen die Thementage. So gibt es Dienstag meistens was mit frischem Hackfleisch von der Fleischerei Lange. Donnerstag schnitzelt es und Freitags wandern leckere Fischgerichte auf den Tisch. Die flinken Flossen bezieht das Team vom Fischereihof Mueß. Am Donnerstag ruft Cordi dort an und fragt, was es Schönes gibt. Am Freitag liegt der frische Fisch dann auf dem Frischemarkt in den Schweriner Höfen zur Abholung bereit. Bleibt was übrig von der guten Kost, gibt es am Abend Fischgerichte für die Mitarbeiter.

Einzug gehalten haben im Das Martins übrigens Stofftaschen, auf denen das hauseigene Logo prangt. Die flotten Shopper gibt es für 18,80 Euro am Tresen. Wer gern mit seinem Lieblingsrestaurant „angeben“ möchte oder einfach nur einen vernünftigen Ersatz für Plastiktüten sucht, sollte vielleicht mal über eine solche Anschaffung nachdenken. Bille geht nicht mehr ohne aus dem Haus.

Am besten gleich Luft ablassen

Gelegentlich erweist sich ein Gast, im Nachhinein als böse Last. Nämlich immer dann, wenn ihm was missfällt und er dann den Ärger, statt ihn sich von der Leber zu reden, herunterschluckt. Später dann am PC wird sich ordentlich auf Plattformen wie Google, Yelp und TripAdvisor.de vor der ganzen Welt Luft gemacht. Zwar kommt das selten vor und meist handelt es sich ja um die ewigen Nörgler, die mit nichts und nie zufrieden sind. Doch eben die sind es, die Gastronomen wie Bille die Laune vermiesen. „Ich weiß, dass ich mir das viel zu sehr zu Herzen nehme, wenn mal eine Kritik im Internet kommt. Alle sagen, ,mach dich nicht kirre. Hunderten schmecken deine Bratkartoffel.’ Na gut, aber dieser eine, der schreibt dann so was. Also bitte immer gleich bei uns Luft ablassen. Wir sind für jede Anregung dankbar und reagieren sofort.“

Schalala Schalali

Eigentlich wurde der hintere Raum im Das Martins 2011 umgebaut, damit hier geschlossene Gesellschaften in Ruhe feiern können. Doch weil sich das Restaurant immer größerer Beliebtheit erfreut, sitzt nun in der Regel ein bunt gemischtes Publikum an den Tischen. Und da wird es mitunter etwas lauter. Irgendwie zu laut, stellten Gäste immer wieder fest. „Der Raum ist einfach zu ,hallig`, wir müssen da jetzt ran und was tun, fand auch Wirtin Bille und machte im September Nägel mit Köpfen. Gemeinsam mit Lebensgefährte Maik hämmerte sie Akustikplatten an die Decke, um den Schall zu brechen.

Das kleine Martins-Rätsel

Wie heißt das Mehl, mit dem die experimentierfreudige Bille neuerdings ihre Soßen andickt? Des Rätsels Lösung lautet: Kicher-
erbsen- und Erbsenmehl. Glückwunsch an Horst Printzen, Ute Fenske und Horst Lemme! Für Euch gibt es einen 10-Euro-Gutschein. Auf zum nächsten Rätsel! Was wurde im September im Das Martins eingebaut, damit den Gästen nicht so die Ohren sausen? Bitte die Lösung einfach am Tresen abgeben oder eine Mail an info@Das-Martins.de schicken. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019.
Viel Glück!!

Das Martins
Lübecker Straße 19
Telefon: 0385 56 59 77
info@DAS-MARTINS.de
www.das-martins.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 11.30 bis 23 Uhr
Sa.-So. für Familienfeiern und Catering ab mind. 25 Personen

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.