Hörgeräte verschwinden im Ohr

Das Team von Blümchen+Gerland setzt auf Systeme, die so gut wie unsichtbar sind

Hörgeräte-Akustikermeisterin Annett Blümchen legt seit jeher viel Wert auf neuestes Know-how.

Sie muss es wissen: Annett Blümchen, die Geschäftsführerin von Blümchen+Gerland Hörakustik, erläutert uns die Vorteile von klitzekleinen Im-Ohr-Hörsystemen. Sind die winzig! Frau Blümchen, staunen Sie nicht manchmal selber, was die Hersteller inzwischen für kleine Im-Ohr-Geräte hervorzaubern?

In der Tat. Aber obwohl sie so klein sind, steckt enorm viel Technologie drin, die sich zudem ständig weiter entwickelt. Unsere Kunden sind natürlich froh über diese dezenten und unsichtbaren Lösungen. Mittlerweile vergleiche ich so ein Gerät gern mit einer Kontaktlinse – nur eben fürs Ohr.

Was haben die Winzlinge noch auf dem Kasten?

Durch die Position des Mikrofons im Gehörgang, kurz vor dem Trommelfell, wird die natürliche Funktion der Ohrmuschel optimal genutzt. Es entsteht eine herausragende Klangqualität und ein sehr gutes Richtungshören. Hohe Frequenzen (insbesondere Sprache) werden natürlich verstärkt, während Umgebungs- und Windgeräusche sowie die Rückkopplungen reduziert werden. Ob beim Spaziergang im Park, beim Joggen oder im Meeting mit Kollegen – mit Im-Ohr-Systemen lässt sich wieder die komplette Welt der Klänge erleben.

Für wen sind die kleinen Modelle besonders geeignet?

Mittlerweile lassen sich die neuen Geräte für etwa 80 Prozent aller Hörverluste einsetzen. Interessant sind sie auch für jene Menschen, die bisher auf größere, auffälligere Geräte verzichtet haben. Die neueste Hörgeräte-Generation gibt es in allen Größen und für jeden Geldbeutel. Auch die Ankoppelung an Telefon, Fernseher oder PC ist via Bluetooth möglich.

Bis zum 14.12.2018 bieten Sie Im-Ohr-Hörgeräte Testwochen in Ihrem Geschäft an. Lohnt es sich, vorbei zu schauen?

Auf jeden Fall! Während unserer Testwochen kann sich jeder sein Wunschgerät anfertigen lassen und dieses über zwei Wochen im privaten Umfeld ausprobieren. Vorab nehmen wir mit unseren neuesten Messverfahren eine professionelle Gehöranalyse vor. Anschließend widmen wir uns dem Im-Ohr-Gerät. Im gemeinsamen Gespräch mit dem Kunden und einer Computersimulation definieren wir die Bauform, die Baugröße und die Ausstattung. Unsere Testwochen laufen bis zum 14. Dezember. Wir freuen uns auf alle, die bei uns im Geschäft „reinhören“.

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.