Hingucker mitten in Schwerin

Das Bauunternehmen Hermann Schütt hinterlässt seine Handschrift an schmucken Stadthäusern

Es gibt viel zu tun in der Leonhard-Frank-Straße 43-47. Die SWG errichtet hier ein neues Stadthaus. Die Firma Hermann Schütt kümmert sich um Arbeiten rund um den Rohbau.

Am Rande der Weststadt baut die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) ein kleines Wohngebiet. Na gut, so klein ist es gar nicht. Zwei Hektar groß ist die Fläche, auf der sich noch vor vier Jahren der Verwaltungssitz der Genossenschaft befand. Doch inzwischen hat sich einiges getan. In diesem Sommer ziehen die ersten Mieter in die frisch errichteten Stadthäuser ein, die einiges an Komfort und Lebensqualität  zu bieten haben. Kein Wunder, dass bei der SWG (www.swg-schwerin.de) die Interessenten schon früh Schlange standen. Insgesamt sind am Hang oberhalb der Kleingärten drei Stadthäuser entstanden – mit gemeinsamer Tiefgarage, bodentiefen Fenstern, großen Balkonen und Fußbodenheizung.

Bornhövedstraße: Ein warmer Mantel aus Lärchenholz umgibt das Haus in der Bornhövedstraße. Auch an diesem Gebäude wirkte das Bauunternehmen Hermann Schütt mit.

Rechtwinklig zum Lankower See entsteht derzeit in der Leonhard-Frank-Straße 43-47 noch ein weiterer Wohnblock mit 18 hochwertigen Wohnungen. Auf der Baustelle prangen viele Firmenschilder, darunter auch das von Bauunternehmen Hermann Schütt. „Wir sind hier für den erweiterten Rohbauarbeiten zuständig“, sagt Chef Patrick Schütt. „Dazu gehören Mauern, Putzen, Bewährungs- und Dämmungsarbeiten. Wir haben letztes Jahr im Dezember angefangen und freuen uns über diesen Auftrag. Es ist ein interessanter Neubau, der nicht irgendwo zwischengequetscht wird, sondern auf einer luftigen Fläche entsteht. Es ist schön, dass mal wieder mitten in Schwerin Häuser gebaut werden, in denen dann auch Schweriner zu Hause sind. Darunter viele langjährige SWG-Mieter aus der Weststadt.“
Gerade fertig geworden ist die Truppe der Firma Schütt mit einem weiteren Projekt in der Bornhövedstraße 71. Das lange leerstehende ehemalige Verwaltungsgebäude des VEB Wasserversorgung Schwerin wurde vom Büro rutsch+rutsch architektur+szenografie (www.rutsch-rutsch.de) saniert und zu einem Mehrgenerationen-Wohn- und Geschäftshaus umgebaut. Viel Kraft, Zeit und Geld haben die Eigentümer in das Haus gesteckt. Um die Maurer, Putz- und Stahlbetonarbeiten kümmerte sich die Jungs von Patrick Schütt. Sie übernahm auch die Bewehrungs- und Unterfangungsarbeiten sowie das Abdichten.
Wer sich für Architektur interessiert, der sollte den Neubau mal bei einem Spaziergang anvisieren. Dort wurden auf einen massiven Kern aus Ziegelmauerwerk weitere Geschosse in Holzbauweise aufgestockt, mit Zellulose gedämmt und mit einem warmen Mantel aus Lärchenholz verkleidet.

Bauunternehmen Hermann Schütt
Lange Badlow 3
19061 Schwerin
Telefon 0385 719278
info@hs-bau.gmbh
www.bauunternehmen-hermann-schuett.de

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.