Der Siegeszug einer Uhr

Citizen Armbanduhr Satellite Wave GPS

Zum Jubiläum gibt es die Satellite Wave GPS. Sie ist weltweit auf 1500 Stück limitiert und hat eine Gangreserve von 540 Stunden.

Hundert Jahre Technische Innovation

Als zum Anfang des 20. Jahrhunderts Revolutionen die Welt erschütterten und in vielen Ländern eine neue gesellschaftliche Zeitrechnung begann, schlug im Land der aufgehenden Sonne auch die Geburtsstunde einer legendären Uhr.
1918. In Japan wird das „Shoukousha Watch Research Institute” gegründet, aus dem wenig später die „Citizen Watch Co.” hervorgeht. In dieser Zeit wird noch fast jede Uhr, die in Japan getragen wird, aus Übersee importiert. Die erste Citizen-Uhr erscheint 1924 auf dem japanischen Markt.

Maren Gebert vom Uhren- und Schmuckgeschäft Gebert & Gebert in der Lübecker Straße 3 fasziniert die Entwicklung der Uhrenmarke auch aus fachlicher Sicht: „ In den sechs Jahren von der Gründung des Unternehmens bis zur Serienreife des ersten Uhrenmodells eröffnete der Firmengründer eine Uhrmacherschule, um seine Mitarbeiter auszubilden und zu Experten für die Herstellung präzise funktionierender Uhren zu machen.”

Uhren für das Handgelenk waren bisher Luxusgüter. Der Preis für eine Uhr betrug damals etwas 20 Prozent des Grundgehaltes eines Regierungsmitarbeiters. Dank der Produkte, die nun in Serienproduktion und guter Qualität von „Citizen Watch Co.” kamen, konnten sich immer mehr Japaner eine Uhr leisten. Maren Gebert: „Aus diesem Grund wurde auch der Name der Uhr geboren. Der Bürgermeister von Tokio gab dieser ersten Uhr den Namen CITIZEN, also BÜRGER.”

Heute ist Citizen Watch eine echte Manufaktur der Uhrmacherei geworden. Der gesamte Herstellungsprozess von der Entwicklung einer Uhr bis zur Endmontage wird durch Innovation, Präzision und hochwertiger Qualität geprägt. „Das Unternehmen ist jetzt in mehr als einhundert Ländern der Welt tätig”, zeigt sich Maren Gebert beeindruckt, ebenso wie vom Leitmotiv der japanischen Marke: „Seit der Gründung im Jahr 1918 hat Citizen den Glauben an ‚Better Starts Now‘, was sinngemäß so viel heißt wie ‚Egal, wer Sie sind und was Sie tun – es ist immer möglich, etwas besser zu machen. Und jetzt ist es an der Zeit, damit anzufangen.‘”

Citizen lebt diesen Glauben auch heute, stellt Uhren mit innivativen Technologien her und verbessert diese jährlich. So gibt es die eigene Eco-Drive-Technologie mit Lichtantrieb und einer enormen Gangreserve sowie das satellitengesteuerte Zeitmessungssystem Satellite Wave. Übrigens: Die Citizen-Europazentrale wurde 1969 in Hamburg eingerichtet. Aus der Hansestadt an der Elbe werden seitdem Vertrieb, Marketing und Service gesteuert.

Die Tasche, die aus dem Rahmen fällt

Alles was Frauen wollen, zumindest wenn es um Handtaschen oder Handyhüllen geht, kann man in diesen Tagen im Schaufenster von Gebert und Gebert sehen. Mandy Marquardt lässt ihre bunten Kreationen aus Leder, Seide, Filz und Baumwolle nicht von ungefähr unter dem Label „LiebEsKram” das Licht der Welt erblicken. Aber schauen Sie selbst …

Tennis-Finale am Rothenbaum

Spiel, Satz und Sieg. Maren und Jörg Gebert nutzten in diesem Jahr das von Citizen gesponsorte German-Open-Tennisturnier am Hamburger Rothenbaum, um am Finaltag unter anderem mit Geschäftsleuten aus der Uhren- und Schmuckbranche ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. In der Hansestadt ist seit den sechziger Jahren die Europazentrale des Uhrenherstellers beheimatet (siehe auch nebenstehenden Beitrag).

Gebert & Gebert
Lübecker Straße 3
Telefon (03 85) 5507117
Fax: (03 85) 5936691
uhrengebert@t-online.de
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 10 – 19 Uhr
Sa. 10 – 16 Uhr

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.