Am Anfang plumpsten Gäste um

Wie sich das Restaurant Friedrichs in den letzten Jahren verändert hat

An besonders schönen Tagen, wenn die Sonne lacht, füllt sich mir nichts, dir nichts die Terrasse vom Restaurant Friedrichs. Gut gelaunt sitzen die Gäste da, die Leichtigkeit des Lebens genießend und die Leckereien aus dem Restaurant. An solchen Tagen lassen sich Eveline Severa-Glüsing und Jürgen Glüsing kurzerhand von der guten Laune anstecken. Erst recht, wenn sie sehen, wie schön die Terrasse geworden ist. Die war lange Jahre ihr Sorgenkind. Uneben und löchrig sah der Boden aus, auf dem die Tische und Stühle standen. Eveline Severa-Glüsing erinnert sich, dass es da schon mal passierte, „dass Gäste plötzlich umkippten und auf der Erde saßen. Heute schmunzeln wir darüber, aber damals war uns das sehr peinlich.“

Das Team des Friedrich
Anfangs gab es vor dem Friedrichs auch noch nicht so eine schöne Hecke, hinter der sich die Gäste aufgehoben fühlen. Wie auf dem Präsentierteller saßen sie da und so mancher von ihnen fast auf dem Fußweg. Erst vor zehn Jahren wurde die Außenanlage zu dem, was sie heute ist. Das Friedrichs übernahmen die beiden Schweriner Eveline Severa-Glüsing und Jürgen Glüsing aber bereits 1998. Mit der geschmackvoll eingerichteten Inneneinrichtung hatten sie mehr Glück. „Und wir haben ein gutes Team und ein durchdachtes Konzept übernommen“, blickt die Chefin zurück. „Glück hatten wir auch mit den Mitarbeitern, die folgten. Alina, Sandra, Katrin und Axel sind beispielsweise schon lange bei uns.“

So sah die Terrasse vor dem Friedrichs mal aus…

…und so auch.  Fotos: Rainer Cordes

Nach und nach kitzelten Eveline und Jürgen noch mehr aus ihrem Restaurant am Pfaffenteich heraus. Sie suchten sich Partner aus der Region, wie die Binnenfischerei am Schweriner See, den Fruchthof Mölln und den Spargelhof Wöbbelin. Engagiert haben sich die beiden aber nicht nur für ihr Friedrichs, sie unterstützten zudem Projekte im Kindergarten, im Schweriner Dom und der Schelfkirche.

Prickelndes Spanien

Das Zeug zum Lieblingsprosecco für diesen Sommer hat der Beso De Vino, Frizzante Garnacha Rosé. Seine Brombeer-, Himbeer- und Kirsch-Aromen perlen über die Zunge.

Eine Seefahrt die ist lustig…

Eine Seefahrt die ist lustig. Eine Seefahrt die ist schön. Denn da kann man den Schweriner Dom und andre Dinge sehn… Unermüdlich dreht die kleine Fähre ihre Runden auf dem Pfaffenteich. Den ganzen Sommer lang. Mit der Petermännchenfähre zu fahren, ist schon ein besonderes Erlebnis. Für einen Augenblick kann man den Trubel hinter sich lassen, aufs glitzernde Wasser schauen und einen Blick ins Schwanenhäuschen werfen. Die Paffenteichfähre hat übrigens schon viele Jahre auf dem Buckel. Vor 65 Jahren wurde die ehemalige Spreewaldfähre nach Schwerin geholt und dann poi a poi ein bisschen umgebaut. Einen Fährverkehr über den Pfaffenteich gibt es übrigens schon seit 1879 – anfangs noch mit Ruderboot und Armkraft. Ab 1928 brachte dann ein einfacher Motorkahn die Schweriner von einer Seite zur anderen.

Pfaffenteichfähre

Restaurant Friedrichs
Friedrichstraße 2
Telefon (03 85) 55 54 73
Fax: (03 85) 5 92 36 65
info@restaurant-friedrichs.com
www.restaurant-friedrichs.com

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.