Allerhand Auslauf für die Lütten

WOLFRAM GÖRS VOM KREISVERBAND DER GARTENFREUNDE FREUT SICH ÜBER JUNGE FAMILIEN IN GRÜNEN OASEN

Kind gießt TulpenWie viele Gärten gibt es in Schwerin? Wie hoch ist der Leerstand und wie viel Pacht zahlt eigentlich so ein Laubenpieper? Mit diesen Fragen haben wir von der Zeitung „Die Theke“ Wolfram Görs gelöchert. Er ist Vorsitzender des Kreisverbandes der Gartenfreunde Schwerin e.V.

Die Theke: Fast alle Kleingartenanlagen in Schwerin gehören zu ihrem Verband. Wieviele sind es genau?
Wolfram Görs: Insgesamt sind bei uns 78 Schweriner Kleingartenvereine organisiert. Mit weiteren Anlagen aus dem nahen Umland kommen wir auf 102 Vereine.

Kleingärten sind beliebt wie lange nicht, ist das auch bei uns so?
Oh ja. Bei jungen Familien herrscht reges Interesse, als Auslauf für die Lütten und um eigenes frisches Obst und Gemüse zu ernten.

Gibt es Wartelisten?
In einigen, besonders attraktiven und leicht erreichbaren Gartenvereinen durchaus. Ansonsten verzeichnen wir einen geringen Leerstand von zwei Prozent bei 7236 Gärten.

Wie groß sind die meisten Gärten eigentlich?
Die Spanne reicht von 300 bis 800 Quadratmetern. Im Schnitt liegt die Größe aber bei 400 Quadratmetern.

Und was zahlt so eine Familie für ihre grüne Oase?
Die Ablösesumme für einen Garten samt Gartenhaus beträgt in etwa 400 Euro. Es gibt natürlich auch deutlich höhere Beträge, zum Beispiel in der Kleingartenanlage Am Heidensee. In Schwerin entrichten Kleingärtner jährlich eine Pacht von zwölf Cent pro Quadratmeter. Hinzu kommen laufende Nebenkosten von 100 bis 300 Euro im Jahr. Darunter fallen Wasser, Strom, Grundsteuer, Versicherungen und Vereinsbeitrag.

Gibt es auch Gärten, die partout keiner haben will?
Durch die Klimaveränderung und Starkregenfälle kommt es in einigen Anlagen jedes Jahr zu ernsten Problemen. Es steht so viel Wasser im Garten, dass die Pächter eigentlich nur noch Reis anbauen können.

Was passiert mit diesen Gärten?
Wir wollen in den nächsten zehn, zwanzig Jahren etwa 384 Kleingärten aufgeben, die an Kanälen und Flüssen liegen und regelmäßig überfluten. Es ist keine Hauruck-Aktion und wir werden diese Flächen auch nicht verscherbeln. Sie sollen renaturiert und zum Beispiel in Streuobstwiesen umgewandelt werden.

So mancher Kleingärtner hat Angst, dass seiner Anlage das gleiche Schicksal droht wie den Waisengärten, die sich ja mittlerweile in einen Dreesch IV verwandelt haben.
Auch wenn viele Immobilienhaie so manche Anlage gern in Bauland umwandleln würden. Da kann ich mit Sicherheit sagen, dass das mit keinem unserer Vereine passieren wird. Zur Zeit entsteht ein von der Stadtverwaltung angeschobenes Kleingartenentwicklungskonzept für Schwerin, das den Kleingartenvereinen in dieser Hinsicht Rechtssicherheit und Pachtsicherheit gewährleisten soll. In Schwerin haben wir seit 110 Jahren wunderschöne Kleingartenanlagen. Ich bin mir sicher, dass diese grünen Lungen in den nächsten hundert Jahren auch noch da sein werden.

Pergola mit roten Kletterrosen

Wo und wie finde ich den passenden Garten?
So mancher Schweriner liebäugelt mit dem Gedanken, sich einen Kleingarten zuzulegen. Wenn der Balkon zu eng ist, der Wunsch nach eigenem Gemüse, summenden Bienen und Vogelgezwitscher groß, dann ist die eigene grüne Oase der ideale Rückzugsort. Warum also noch zögern? Der Frühling ist da. Wann wenn nicht jetzt das Vorhaben in die Tat umsetzen? Also rein in die Schuhe und raus an die frische Luft. Am besten visieren Sie die Kleingartenanlage an, die in ihrer Nähe liegt. Denn es bringt viele Vorteile, die eigene Parzelle zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Wer ein Auto besitzt, kann natürlich auch an entfernteren Ecken der Stadt nach seinem „Traumgarten“ suchen.

Der nächste Schritt wäre ein Blick auf die Vereinstafeln zu werfen, die sich in jeder Gartenanlage befinden. Auf ihnen werden meistens Gärten beworben, die einen neuen Besitzer suchen. Schnell die Telefonnummer gewählt und alles geht seinen Gang – Besichtigung des Gartens, Verhandeln mit dem Vorpächter, Mitglied im Gartenverein werden…
Sie können aber auch einen Blick auf die Homepage des Kreisverbandes der Gartenfreunde Schwerin e.V werfen unter www.gartenfreunde-schwerin.de. Dort sind jede Menge freie Parzellen mit Quadratmeterangaben usw. aufgeführt. Besonders viele freie Gärten gibt es zurzeit in den Kleingartenvereinen „Am Neumühler See“, „Mittelweg“, „Am Lankower See“ , „Vogelparadies“ und „Erlengrund“. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0385-712265 oder info@gartenfreunde-schwerin.de

Findest Du diese Info Interessant? Dann teile die News mit Deinen Freunden.